Wissenswertes

Hier finden Sie noch Fragen und Antworten rund um die Ernährung!

Mediterrane Ernährung

 

Vielseitige Ernährung, frische und saisonale Lebensmittel aus der Region, die richtigen Fette, Hochwertige Speiseöle, Obst und Gemüse, Fisch und Meeresfrüchte, Joghurt und Käse, Fleisch und Geflügel in angemessener Menge, Teigwaren sind Beilagen, Hülsenfrüchte, Nüsse, wenig Weißbrot, dafür mehr Vollkornbrot.

haben sie noch fragen
 



- In vielen Fällen werden unserem Körper weniger Kalorien zugeführt. Sobald wir mit der Diät beginnen und weniger essen, reduziert sich auch unser Grundumsatz, d.h. der Stoffwechsel wird langsamer. - Der Körper merkt die Veränderung nach kurzer Zeit, und weil wir weniger essen, schaltet er seine Aktivitäten auf Sparflamme. Wenn wir danach wieder genauso essen wie vorher, nehmen wir automatisch wieder zu. - Oft wird nach einer Diät in kurzer Zeit ein höheres Gewicht erreicht als davor und das Ergebnis ist demotivierend und enttäuschend.
- Stoffwechsel und Fettverbrennung werden angeregt - Stärkung der Muskulatur - Übersäuerung wird abgebaut - Straffes Bindegewebe - Reguliert das Gewicht langfristig - Fördert Sauerstoff in die Zellen - Aktiviert das Immunsystem - Optimiert den Insulinhaushalt 2 bis 3-mal ca. 45 Minuten Sport in der Woche unterstützt unser Konzept und hilft Ihnen, Ihr Wohlfühlgewicht schneller zu erreichen und dauerhaft zu halten.
Bei einer kalorienarmen Diät hortet der Körper Vorräte, das bedeutet, es beginnen schwere Zeiten, Zeiten der Hungersnot. Die Gier nach Süßem erwacht, weil der Blutzuckerwert stark sinkt. Der Körper verliert dabei nur Wasser, danach wird Eiweiß aus Muskeln und Bindegewebe zu Glukose umgebaut. Null Diät bringt nichts und macht auf Dauer nicht nur dick sondern auch krank.

Die Achterbahn - Schlemmern und Hungern
Da werden die Fettzellen erst gefüllt und geweitet, also auf einen hohen Fettinhalt programmiert. Dann wird ihnen der Inhalt entzogen, sie schrumpfen und haben gleichzeitig den Drang wieder zu ihrer ursprünglichen Größe. Auf diese Weise entsteht auf hormonellem Weg über das Gehirn ein unwiderstehlicher Heißhunger. Stoffwechsel und der Hormonhaushalt sind total aus Ihrer Bahn geraten und obwohl wir wenig essen, nehmen wir kontinuierlich an Gewicht zu.

Insulin ist ein Dickmacher
Je schnelllöslicher die Kohlenhydrate sind, desto mehr Insulin gibt die Bauchspeicheldrüse an das Blut ab und transportiert Glukose in die Zellen.



Quelle: http://www.fitfuttern.de/wp-content/uploads/blutzucker-gi01.png
In unserem Konzept ist das eine Grundvoraussetzung für gesundes Abnehmen, das bedeutet:

- Niedrige Blutzuckerrektionen
- Geringe Insulinausschüttung
- Geringe Fettspeicherung
- Schnellere und höhere Fettfreisetzung
- Weniger Heißhunger
- Für Diabetiker geeignet
Wenn ich weniger esse, erhält mein Körper nicht alle notwendigen Vitalstoffe. Der Stoffwechsel wird gedrosselt und ich kann nicht richtig abnehmen. Oft wird durch eine Mangelversorgung nur die wertvolle Muskulatur abgebaut und das Immunsystem wird geschwächt.
Wir brauchen täglich Fett in unserer Nahrung - wobei nicht das böse Fett gemeint ist, das dick macht, sondern das gute Fett, das schlank macht. Das richtige Verhältnis von Omega 3 und Omega 6 Fettsäuren sorgt für gute Gesundheit und erfolgreiche Gewichtseduktion, allen voran Leinöl, Olivenöl, Mandelöl, Hanföl und Rapsöl. Wenn Sie abnehmen möchten, sollten Sie Omega 6 Fettsäuren meiden, wie zum Beispiel Maiskeimöl, Distelöl und Sonnenblumenöl. Ebenfalls vom Speiseplan streichen: fettes Fleisch, Hackfleisch, Wurst, fetten Schinken, Pommes frites, Frittiertes, dicke fettige Saucen, Schweinefett, Gänseschmalz, Mayonnaise, fettreiche Kuchen oder Gebäck.

Unser Magendarmtrakt ist die Grenze zwischen Innen- Außenwelt des Körpers. Eine falsche Ernährungsweise ist eine der vielen Ursachen, die den Magen- Darmtrakt in seiner Funktion beeinflussen können, bzw. ein bewusster Lebensstil kann viel zu einem gesunden Magen und Darm beitragen.


Bactissimo Kur

Mit unserem Konzept haben Sie die Möglichkeit, eine angepasste Menge an Kalorien zu sich zu nehmen, um erfolgreich das gewünschte Gewicht zu erreichen. Durch Einnahme von hochwertigen Vitalstoffen sollte das Mineraliengleichgewicht des Körpers wieder hergestellt werden. Eine optimale Versorgung mit Vitalstoffen ist wichtig für einen gut funktionierenden Stoffwechsel. Ihr Körper bekommt all das, was er für eine gewichtskontrollierende Ernährung benötigt: Eiweiße, Vitamine, Mineralstoffe, Spurenelemente und Ballaststoffe, außerdem hochwertiges Eiweiß zur Unterstützung der Körperfunktionen mit allen essentiellen Aminosäuren, die für den Erhalt der Muskeln benötigt werden. Eiweißreiche Mahlzeiten machen länger satt und unterstützten so die Gewichtskontrolle. Ballaststoffe fördern die Verdauung. Protein unterstützt Aufbau und Erhalt eines starken Körpers mit L-Arginin und wichtigen B-Vitaminen für Leistungsfähigkeit und Konzentration.


Eiweißquellen, Fettlieferanten, Kohlenhydrate

Fette sollten im Idealfall etwa 25-30% der Nahrungsaufnahme ausmachen. Fettlieferanten sind z.B.: Pflanzliche Öle: Rapsöl, Nuss-Öl, Sojaöl.
Kohlenhydrate sollten im Idealfall 50 - 60% der täglichen Nahrungszufuhr ausmachen. Nahrungsmittel mit niedrigemglykämische Index frisches Obst und Gemüse, Vollkorn-Produkte, Hülsenfrüchte, fettarme Milchprodukte.
Eiweiße sollten im Idealfall etwa 15 -20% der Nahrungsaufnahme ausmachen. Kartoffeln, Soja, fettarme Milchprodukte, Tofu, Getreideprodukte, Hülsenfrüchte, Nüsse, mageres Fleisch: Rind, Huhn, Kalb, Lamm..


Vitamine und Mineralstoffe

... ist essentiell am Sehvorgang beteiligt und gilt deshalb auch als „Augenvitamin“, Hilf bei der Bildung von Haut, Schleimhäuten und Blutkörperchen. Mögliche Quellen: Spinat, Brokkoli, Paprika, Leber, Milch, Butter, Käse, Innereien, Grünkohl, Erbsen, Mais, Kopfsalat, Eigelb, Möhren, Tomaten.
... dient unter anderem dem Unterhalt der Gewebe, der Hautoberfläche und der Schleimhäute sowie als Antioxidans. Mögliche Quellen: verschiedene Obstsorten, grünes, gelbes und rotes Gemüse, Karotten, Spinat, Brokkoli, Paprika, Kirschen, Grapefruit.
... ist notwendig zur Erhaltung des Kohlenhydrat-Stoffwechsels (Zucker, Stärke) sowie zur Bereitstellung/Freisetzung von Energie, außerdem zur Erhaltung der normalen Funktion des Nervensystems. Es wird auch als „Stimmungsvitamin“ bezeichnet. Hauptquellen: Vollkornprodukte - Getreide, Hülsenfrüchte wie Linsen, Erbsen und Bohnen, Walnüsse, Schweinefleisch, Fisch, Gemüse wie Kartoffeln, Spargel, Brokkoli.
... ist an den Stoffwechselvorgängen zur Energiegewinnung beteiligt und notwendig für die Blutbildung, dient dem Unterhalt der Gewebe der Hautoberfläche und der Schleimhäute. Es wird auch als „Wachstumsvitamin“ bezeichnet. Hauptquellen: Fleisch, Fisch, Milch, Milchprodukte, Vollkornprodukte, Roggen, Gemüsesorten wie Brokkoli, Spinat, Grünkohl und Avocado.
... ist notwendig für die normale Funktion der Haut, des Nervensystems und zahlreiche Stoffwechselvorgänge im Körper, wichtig für die Herstellung von Fettsäuren. Hauptquellen: Fleisch, Fisch, Pilze, Milchprodukte, Eier, Obst und Gemüse, Champignons, Hülsenfrüchte, Vollkornprodukte, Weizenkleie, Erdnüsse.
... ist an den Stoffwechselvorgängen zur Energiegewinnung beteiligt. Hauptquellen: Avocado, Eier, Nüsse, Reis, Obst, Gemüse, Milch, Innereien, Vollkornprodukte, Bierhefe.
... ist notwendig für den Stoffwechsel der Eiweiße und deren Bestandteile. Hauptquellen: Milchprodukte, Fleisch, Fisch, Obst, Gemüse, Vollkornprodukte
... ist am Abbau von Fettsäuren beteiligt und notwendig für Zellteilung, Blutbildung und Nervensystem. Mögliche Quellen: Fleisch, Fisch, Eier, Milch und Milchprodukte. In geringen Mengen kann das Vitamin auch in Sauerkraut enthalten sein.
... spielt eine Rolle im Stoffwechsel der Aminosäuren. Mögliche Quellen: Nüsse, Haferflocken, Spinat, ungeschälter Reis, Leber, Nieren, Eigelb, Hefe.
... ist notwendig für die Wachstumsprozesse, Zellteilung und Blutbildung. Mögliche Quellen: Eigelb, Leber, Spargel, Kohl, Sojabohnen, Erbsen, Weizenprodukte und Vollkornbrot.
... ist eine Gruppe von wasserlöslichen Vitaminen zusammengefasst.
... ist notwendig für die Erhaltung von gesunden Knochen, Zähnen, Zahnfleisch, auch als Radikalenfänger und Antioxidans bekannt. Mögliche Quellen: frisches Obst, Beeren und Zitrusfrüchte, auch Gemüsesorten wie Kohl, Paprika und Kartoffeln.
... übernimmt viele Aufgaben in unserem Organismus, dient zur Erhaltung von gesunden Knochen, vor allem in der Kindheit und im Alter, hat Einfluss auf die Muskelkraft. Dafür brauchen wir täglich mindestens 15 - 30 Minuten Tageslicht, da der Körper Vitamin D in der Regel für einige Monate speichern kann. Halten Sie sich also in der lichtreichen Zeit möglichst viel im Freien auf, um die Vitamin-D-Vorräte aufzufüllen.
... ist notwendig für die Erhaltung der Muskelfunktionen, stabilisiert ungesättigte Fettsäuren und Zellmembrane, hat die Funktion einer Antioxidante. Mögliche Quellen: pflanzliche Öle, Nüsse, Samen, Butter, Eier und Fisch -Makrelen, Hering oder Lachs -, Obst und Gemüse, Paprika, Spinat, Grünkohl, Schwarzwurzeln, Johannisbeeren, Mango und Avocado.
... erhält die normale Gerinnungsfähigkeit des Blutes. Mögliche Quellen: grünes Blattgemüse, Spinat, Salat, Kohl, Sonnenblumenöl, Hühnerfleisch und Weizenkeime. Unsere Darmbakterien sind in der Lage, Vitamin K herzustellen.
ist ein wichtiger Bestandteil/Baustein von Knochen und Zähnen, spielt eine wichtige Rolle bei der Reizübertragung im Nervensystem und bei der Muskelkontraktion; lebensnotwendiger Mineralstoff für den Aufbau von Knochen und Zähnen. Mögliche Quellen: Brokkoli, Grünkohl und andere grüne Blattgemüse, Weizengras, Sesam, Fenchel-Gemüse, Tofu, Sojabohnen, Buchweizen, Haselnüsse, Feigen, Kohl, Sonnenblumenkerne, Nüsse im Allgemeinen, Mandeln, Bohnen und grüne Bohnen.
ist notwendig für die Blutbildung und den Transport von Sauerstoff in die Gewebe zur Energiegewinnung. Mögliche Quellen: Gemüse, Kartoffeln, Hülsenfrüchte, Getreide, Brot, Backwaren, Teigwaren, Milch und Milchprodukte, Eier, Fisch und Meeresfrüchte, Fleisch und Wurstwaren.

... ist notwendig für die normale Schilddrüsenfunktion. Mögliche Quellen: Algen (verschiedene Arten) , Speisesalz jodiert, Kabeljau, Schellfisch, Champignons, Brokkoli, Erdnüsse, Spinat, Kürbiskerne.
...ist als Calciumsalz notwendiger Bestandteil der Knochen und notwendig für die Zellfunktionen. Besonders gute Phosphor-Quellen sind eiweißhaltige Produkte, Nüsse, Hülsenfrüchte, Obst und Gemüse, außerdem Weizenkleie, Sojabohnen, Gouda (30 % Fett), Ölsardinen, weiße Bohnen, Mischbrot, Joghurt (3,5 % Fett).
... ist Bestandteil von Knochen und Zähnen und spielt eine wichtige Rolle im Energiestoffwechsel, weiter für eine normale Muskelfunktion und den Energiestoffwechsel sowie für den Skelettaufbau.
... für Schönheit und Abwehrkraft. Zink Ist notwendig für diverse Stoffwechselfunktionen, Aufbau körpereigener Eiweiße und zur Energiegewinnung. Mögliche Quellen: Leber, Lammfleisch, Rindfleisch, Emmentaler, Butterkäse, Mohnsamen, Kürbiskerne, Kümmel, Hafer, Paprika rot, Fenchel, Früchte, Roggen, Walnuss.
... schützt den Organismus vor Oxidationsreaktionen und hat antioxidative Eigenschaften. Mögliche Quellen: Nüsse, Fisch und Meeresfrüchte, Fleisch, Innereien (Nieren, Leber), Getreide und Gemüse.
... Vitamine A, C, E und Selen können als Antioxidantien hochreaktive Sauerstoffverbindungen abfangen und sind wichtig zur Funktion und Erhaltung der Zelle.